Edward Salim Michaels Musik

1 – Messe

für gemischte Chöre, zwei Streichorchester, Celesta, Harfe, Glockenspiel und Schlaginstrumente. 36’ – 1956. R.T.F. Orchestre national, dirigiert von Eugène Bigot.

 

2 – Nocturne

für Flötensolo und Orchester oder auch Ondes Martenot Solo und Orchester

Lili Boulanger Preis. 6’30 –1955

3 – KAMAAL – Eine symphonische Erzählung für Sprecher und Orchester

Aufzeichnung von 1961 – Das Werk, das etwa vierzig Minuten dauert, ist sowohl für Erwachsene als auch für Kinder gedacht. Neben dem Französischen ist der Text in drei anderen Sprachen verfasst: Englisch, Deutsch und Italienisch. Edward Michael war gerade mit dem Schreiben seiner Messe für gemischte Chöre, zwei Streichorchester, Harfe, Celesta, Glockenspiel und Schlagwerkzeuge fertig, als er Kamaal komponierte, eine märchenhafte Erzählung für Sprecher und Orchester. Er war zu der Zeit vierunddreißig Jahre alt. Den Text, der in symbolischer Weise die entscheidenden Wendepunkte einer inneren Suche illustriert, hat er selbst geschrieben.
Ein junger Knabe, Kamaal, in einem verzauberten Wald verloren, entdeckt eine Stadt von unsagbarer Schönheit, genannt die „Stadt des Lichts“. Bevor ihm aber gestattet wird, sie zu betreten, muss das Kind beweisen, dass es dessen würdig ist. Es muss eine geheimnisvolle und besondere Blume finden, die „Blume der Unsterblichkeit“, eine Suche, die Kamaal auf eine seltsame, schwierige und gefährliche Reise mitnimmt.
Nach einigen Prüfungen hat der junge Knabe schließlich Erfolg, er entdeckt die Blume und erwirbt sich so das Recht, in die Stadt des Lichts einzutreten und dort zu leben.
Die Musik dieses Werks ist im Wesentlichen modal und von einem gleichzeitig exotischen und geheimnisvollen Charakter. Die Orchestration ist sehr farbig und die Atmosphäre beschwört eine seltsame feenhafte und mystische innere Welt.

4 – Rapsodie Concertante

für Violine und Orchester (eine Art kleines Konzert). 14’ –1946

1967. O.R.T.F. Orchestre de Lille, dirigiert von Raymond Chevreux.

Den Solistenpart spielt der Komponist.

5 – Les Dyonisies   für Orchester

Der Komponist ist 21 Jahre, als er 1942 einen Wettbewerb gewinnt und sein Werk in der Albert Hall vom Londoner Philharmonieorchester unter der Leitung von John Hollingsworth aufgeführt sieht. Es ist kaum zwei Jahre her, seit er angefangen hat, Musik zu lernen.

6 – Massada

Musik zum Film